NELLIE NASHORN

EIGEN PRODUKTIONEN 2009

Junges Theater Nellie Nashorn

Annemiechen und die Winterschattenmorellen
Regie: Birgit Vaith

 
 
 > Zum Stück
 
 > Presse
 
 > Fotogalerie
 
 > Es spielen
 
 
 
Zum Stück

Annemiechen soll für den Nachtisch Schattenmorellen aus dem dunklen Keller holen. Viel lieber würde sie einen Schneemann bauen oder Schlitten fahren und überhaupt was sind eigentlich Schattenmorellen? Sie hat zwar ein bisschen mehr Mut als Angst, aber je tiefer sie in den Keller kommt, umso weniger glaubt Annemiechen, dass Schattenmorellen keine Gespenster sind. Und da geht natürlich prompt das Licht aus.
 

^

 
 

Presse

 
BZ vom 02.12.2009

Wie man die Angst besiegt

Junges Theater Nellie Nashorn spielt "Annemiechen und die Winterschattenmorellen"

Von unserer Mitarbeiterin Barbara Ruda


LÖRRACH. Der Keller ist ein unheimlicher Ort. Kalt ist es dort meistens und dunkel, weil es keine Fenster gibt, und wenn doch eine Glühbirne ihn erhellt, werfen die Gegenstände grauslige Schatten. In so einen Keller wird in der neuen Adventsgeschichte des Jungen Theater Nellie Nashorn für Menschen ab vier Jahren das kleine Annemiechen von ihrer Mutter geschickt - um Schattenmorellen für die "Dakönntichmichreinlegensoße" zu holen.

Schattenmorellen, so findet das kleine Mädchen aber, klingen eher nach Gespenstern als nach Kirschen, und vielleicht lauern die ja schon im Keller. Die dramatische Umsetzung des Bilderbuchs "Annemiechen und die Winterschattenmorellen" von Axel Schulz und Thea Roß durch vier alte Hasen des Ensembles unter Leitung von Birgit Vaith ist ein vergnügliches Spiel mit ein bisschen Gruseln und viel Spaß, das darum kreist, wie man die Angst besiegt und mutig wird. Die kleinen Zuschauer, die mit Annemiechen in den Keller steigen, sind wie sie hin- und hergerissen zwischen Mut und Angst. Als das Licht dann auch noch ausgeht, tut sich eine Traumwelt auf, in der sich die drei lustigen Gesellen Herr Humann, Herr Bumann und Herr Wumann alles mögliche vorstellen und ausprobieren: Was wäre, wenn sie Fliegenfänger, Bodenwegzieher und Weichmacher wären? Was wäre, wenn man gemeinsam mit Annemiechen auf Schneeexpedition gehen würde, damit einen danach nichts mehr erschrecken würde - auch keine Schattenmorellen-Schneegespenster?

Was wäre, wenn man das Drei-Keller-Regal bezwingen würde? Die drei clownesken Figuren werden von Maren Hätty, Anette Honold und Philip Honold possenhaft und bisweilen exzentrisch gegeben und bringen jede Menge Spaß ins Spiel - etwa bei einer Schneeballschlacht mit Wattefetzen. Magdalena Vaith schlüpft sehr authentisch und mit großer Ausdruckskraft in der kindlichen Mimik in die Rolle von Annemiechen. Mit Lukas Löffler untermalte ein weiteres Urgestein des Jungen Theater Nellie Nashorn das winterliche Keller-Abenteuer auf dem Klavier.

Als Überraschung servierte das Nellie Nashorn den kleinen Besuchern nach der Vorstellung Vanilleeis mit Schattenmorellen und Dakönntichmichreinlegensoße. Das Rezept dafür gab’s obendrein als Geschenk mit nach Hause. An den Adventssonntagen, 6. und 13. Dezember, je um 15 Uhr, zeigt das Junge Theater im Nellie Nashorn das Stück wieder.

 

Die Oberbadische vom 2.12.09

Expedition zu Schattenmorellen

Junges Theater Nellie Nashorn spielt ein Stück für Kinder

Von Ursula König

Lörrach. Warum ist der Schnee weiß und warum heißt der Schneemann nicht Schneekind? Das kleine Annemiechen stellt ihrer Mutter schwierige Fragen, während diese am Herd steht, Beatles hört und das besondere Dessert zubereitet mit der „Da könnt ich mich reinlegen-Soße“. So beginnt das neue Stück des Jungen Theaters Nellie Nashorn. „Annemiechen und die Winterschattenmorellen“, eine Aufführung für Kinder ab vier Jahren. Viele jüngere Kinder besuchten die Premiere am Sonntag im Nellie Nashorn und verfolgten Aufmerksam die turbulente und märchenhafte Inszenierung. Das Bühnenbild wirkt mit seinen ausgefallenen Requisiten bunt und verspielt, so wie die kleine Annemiechen, dargestellt von Magdalena Vaith. Sie hüpft und springt über die Bühne und stellt allerhand Unsinn an, während ihre Mama ihr Lieblingsdessert zubereitet: Vanilleeis mit heißen Schattenmorellen. Doch diese sind nicht zur Hand.

Also wird Annemiechen in den Keller geschickt, um ein Glas Schattenmorellen zu holen. Im Keller ist es etwas unheimlich. Annemiechen beginnt zu zweifeln. Was sind Schattenmorellen? Etwa Gespenster? Plötzlich geht das Licht aus und sie beginnt zu fallen. Sonderbare Gestalten begegnen ihr im Keller und alle machen sich auf die Suche nach den Schattenmorellen. Dabei erleben sie viel Aufregendes. Das neue Stück der Regisseurin Birgit Vaith bewegt sich zwischen kindlichen Ängsten, Fantasien und Träumen und beinhaltet viele witzige Elemente und Requisiten. Die Darsteller arbeiten mit viel Bewegung. Bunt und etwas schräg kostümiert, vermitteln sie mit ihrem pantomimenhaften Spiel auch vieles ohne Worte, was die sehr kleinen Kinder gut zu verstehen scheinen.

Und was unternimmt Annemiechen gegen ihre Angst? Sie beherzigt Mamas Rat: „Wenn man Angst hat, muss man etwas sehr Großes tun.“ Und das bedeutet in diesem Fall eine Schneeexpedition zu den Schattenmorellen. Am Ende des Stücks gab es noch eine schöne Überraschung für die Zuschauer. Doch das wird nicht verraten.

 

^

 
 
Fotogalerie

 

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

Fotos: Thomas Quartier

^

Es spielen:
 
Maren Hätty Anette Honold
Philip Honold Magdalena Vaith
   
Regie Birgit Vaith
   
Live Musik Lukas Löffler
   
Licht & Tontechnik  Florian Porsche
Plakat / Programm Lukas Löffler
Foto / Video Thomas Quartier

^

 

Impressum

webmaster@junges-theater.eu