NELLIE NASHORN

CO PRODUKTIONEN 2010

Junges Theater Nellie Nashorn

Sturm aus heiterem Himmel

Nicolas Turon (Compagnie des Ô, Rombas, F)
Birgit Vaith (Junges Theater Nellie Nashorn, Lörrach, D)

 
 
 > Zum Stück
 
 > Presse
 
 > Fotogalerie
 
 > Es spielen
 
 
 
Zum Stück

„Ich heiße Ruby. Aber weil ich meine b’s verkehrt ´rum male, nennen mich alle Rudy. Alle glauben ich sei ein Junge. Und ich finde das besser so. Es ist einfacher Pilot zu werden!“

Ruby ist absolut Flugzeug begeistert und ihr großer Traum ist es, eines Tages mit einer selbst gebauten Maschine abzuheben. Sie hat es schwer, Freunde zu finden, da sie einfach anders ist: Mit Puppen spielen, reiten, Kleidchen tragen und die Farbe rosa findet sie langweiligen Mädchenkram. Stattdessen sammelt sie alles, was für ihr Flugzeug nützlich sein könnte. Alltagsgegenstände
verwandeln sich in Propeller, Tragflügel und Höhenmeter, das Bett wird zur Startbahn, der Schreibtisch zum Tower...

Sturm aus heiterem Himmel ist ein sehr lebhaftes Stück, das einfühlsam und humorvoll von Kinderträumen und Sehnsüchten erzählt und selbst Erwachsene wieder Kind sein lässt.

^

 
 

Presse

Die Oberbadische vom 28.09.2010

Fliegerträume auf dem Schulhof

Premiere des Ein-Personen Stückes Sturm aus heiterem Himmel im Nellie Nashorn

Lörrach (uk). Ganz auf die jüngsten Besucher abgestimmt war der Veranstaltungsraum des Nellie Nashorn am Sonntag Nachmittag. Bühne frei hieß es um 15 Uhr für die deutsch-französische Kooperation des Junges Theater Nellie Nashorn (JTNN) Sturm aus heiterem Himmel, die eine Stunde später mit einer anderen Darstellerin auch in Frankreich zu sehen war.

Das Ein-Personen-Stück, gespielt von Petra Jeroma, richtet sich an Kinder ab drei Jahren. Viele Kinder und Erwachsene zeigten sich begeistert von einer lebhaften und fantasievollen Inszenierung, die mit ihren komplexen Inhalten für Kinder mit drei Jahren aber kaum verständlich sein dürfte. Sie freuten sich eher am ausgelassenen und bunten Spiel der Akteurin, die mit ihrer temperamentvollen Darbietung zu faszinieren verstand.

Erzählt wird die Geschichte des Mädchens Ruby, das mit allerlei Schwierigkeiten zu kämpfen hat, und nie so ist, wie sich das die anderen Menschen wünschen und auch gar nicht vorhat, sich den Erwartungen anderer anzupassen. Da sie das b in ihrem Namen immer verkehrt herum schreibt, halten alle sie für einen Jungen. Und das ist ihr auch ganz recht so. Denn die typische Mädchenrolle liegt ihr gar nicht, und Jungen haben es zudem einfacher, später einmal Pilot zu werden. Das Fliegen ist ihr großer Traum, und sie ist von allem fasziniert, was damit zu tun hat. Laut und knallig kann es dabei schon mal werden.

Die meisten Kinder sitzen auf Sitzkissen am Rand der ebenerdigen Bühne und verfolgen gebannt das Geschehen. Wenn Petra Jeroma aus der großen Holzkiste springt, angewidert ihre rosa Haarschleife anzieht und ihre Lehrerin mit den tollsten Grimassen nachäfft, dann können auch die jüngsten Kinder dem Geschehen leicht folgen.

Anspruchsvoller wird es, wenn die Darstellerin die tieferen Themen des Mädchens offen legt. Die Mutter ist tot, der Vater versteckt sich am liebsten hinter seiner Zeitung und die Großmutter legt größten Wert auf gute Manieren. Auch bei ihrer Lehrerin eckt Ruby an. Also flüchtet sie sich eine Traumwelt. Der Schulhof wird zur Landebahn. Der Winkelmesser der Lehrerin zur Lotsenhilfe. Es zischt, knattert und bimmelt an allen Ecken und zum Schluss landet sie mit einem großen Fallschirm auf der Bühne.

Petra Jeroma gelang mit ihrem geblümten Hosenkleid und gestreiften Wollsocken ein spannendes und aufregendes Schauspiel, das sich fantasievoll mit dem Innenleben eines Kindes auseinander setzt und das auch Erwachsene dazu anregen möchte, sich ein Stück Kindheit zu erhalten
(...)

^^

 
 
Fotogalerie

 

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

^

 

Fotos: Dr. Martin Schulte-Kellinghaus

^

Es spielen:
 
in Deutschland: Petra Jeroma
in Frankreich: Julie Biscarat
   
Regie Nicolas Turon (Compagnie des Ô, Rombas, F)
Birgit Vaith (JTNN, Lörrach, D)
   
Musik Fabrice Bez
Licht Benoit Fabry

Wir danken für die freundliche Unterstützung dem Scala Kostümverleih, Autohaus Schultheiß - Toyota und dem Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg

 

^

Impressum

webmaster@junges-theater.eu